Zivilcourage kann JEDE(R) … eine Initiative gegen Aggression & Gewalt

Die Seminarleiter Susanna Rölle und Wilfried WesselsWir begrüßen Sie zum Thema Zivilcourage & mehr…
Wir, das sind Susanna Rölle und Wilfried Wessels aus Münster, sind engagierte und zertifizierte Deeskalationstrainer (näheres s. Team), die es sich zum Ziel gemacht haben, Wissen und Fertigkeiten für selbstsicheres und zivilcouragiertes Handeln bei gewalttätigen Übergriffen, Rassismus, Mobbing, Diskriminierung sowie alltäglichen Konfliktsituationen zu vermitteln und zu erweitern.

Zivilcourage & Mut – stark gegen Aggression & Gewalt

deeskalation (58)Zivilcourage setzt die Charaktereigenschaft des Mutes und der Empathie voraus.
Mut allein ist jedoch nicht entscheidend, um in einer Gewaltsituation deeskalierend eingreifen zu können.
Zum zivilcouragierten Handeln in Gefahrensituationen gehört die Wahrnehmung, eine Bedrohung zu erkennen und als solche zu bewerten sowie die erlebte Verantwortung und die Bereitschaft, Hilfe zu leisten.
Für aktives couragiertes Einzugreifen braucht die zum Helfen bereite Person Ich-Stärke und sprachliche Kompetenz, um adäquat und deeskalierend mit dem Aggressor in Kommunikation zu treten und sich im Bedarfsfall aus einer Gruppe von passiven Zuschauern Mithelfer zu generieren. Und… Zivilcourage lernen können alle…

Seminare & Workshops zum Zivilcourage Training

Ort und Klientel…

  • die Workshops finden in einer geräumigen Örtlichkeit in Münster (Münsterland) statt, genaueres über den Menüpunkt “Workshops”
  • wir freuen uns auf InteressentInnen jeder Altersgruppe

Wir vermitteln Kompetenzen…

  • zivilcouragiert handeln zu können
  • Konfliktsituationen und gewalttätige Übergriffe wahrzunehmen und zu benennen
  • das Wahrgenommene einzuschätzen
  • der Situation entsprechend Verantwortung zu übernehmen
  • um dann konsequent deeskalierend einzugreifen und Hilfe zu leisten
  • sich der Folgen, die das persönliche Eingreifen hat, bewusst werden
  • zu erkennen, wann ein Eingreifen das eigene Leben gefährdet und polizeiliche Hilfe geholt werden sollte

In Gruppenarbeit diskutieren und erarbeiten wir miteinander…

  • Definitionen und Erkenntnisse zur Gruppendynamik in Gewaltsituationen
  • theoretische Grundlagen zu Deeskalation, Diskriminierung, Rassismus, Mobbing und Gewalt

Durch interaktives Lernen erproben wir…

  • zivilcouragierte Handlungskompetenzen
  • selbstbewusstes sicheres zielorientiertes Auftreten in Aggression und Gewalt behaften Lebenslagen
  • Reflektion des eigenen Umgangs mit Konflikten, Bedrohungen und Gewalt
  • gewaltfreie Kommunikationsmethoden und Gewaltprävention
  • Selbstbehauptung in Mobbingsituationen
  • Lösungsstrategien zur Bewältigung von Konfliktsituationen
  • Skills zum Streitschlichten und richtigem Reagieren bei Gewalt
  • vorhandene Sozialkompetenz und Überwindung von Angst

In praktischen Übungen und Rollenspielen trainieren / coachen wir Fertigkeiten…

  • zur Kommunikation in (potentiell eskalierenden) Bedrohungssituationen
  • zur Ausübung erster Hilfsmaßnahmen in Gewaltsituationen
  • in Techniken und Strategien zum Selbstschutz
  • zur Opferhilfe

Wir bescheinigen Ihnen…

  • die Teilnahme an Workshops und Seminaren
  • eine detaillierte Aufführung der jeweiligen Kursinhalte

 

Gewalt ist das Analphabetentum der Seele (Rita Süssmuth)

deeskalation (24)deeskalation (4)

Gewalt und Aggression beherrschen trotz Rechtsstaats und entsprechender Sanktionen unseren Alltag. Sie betrifft sämtliche Ethnien, Altersklassen und Gesellschaftsschichten.

Im Alltag erleben wir vielfältige Situationen, wie beispielsweise Jugendliche, die jemanden im Bus oder in der Schule drangsalieren oder diskriminieren. In der Fußgängerzone beim Shopping, wo andere wegen ihres Andersseins wie einer Behinderung, Hautfarbe, Alter… abwertend behandelt werden. Wir würden gerne helfen, jedoch fehlt uns der Mut zum entschlossenen Eingreifen, können unsere Angst nicht überwinden oder denken „da sind doch noch andere, die helfen können – warum ich“.
Ein besonders prominentes und erschreckendes Beispiel des Bystander-Effects ereignete sich 1935 in New York. Die 28jährige Kitty Genovese Einblenden…

Dieses psychologische Phänomen nennt sich Verantwortungsdiffusion oder Zuschauer-Effekt. Um diesem Phänomen nicht zu erliegen oder aufgrund fehlenden Mutes bzw. überwältigender Angst ohnmächtig einer Gewalttat zuschauen zu müssen, bieten wir Workshops zum Zivilcourage Training, in denen unterstützenden Kompetenzen in Wort und Tat vermittelt werden.


Über das Menü (oben) laden wir Sie zu einem Rundgang durch unser Zivilcourage-Projekt ein. Über den Menü-Punkt Team stellen sich die beiden Seminarleiter persönlich vor. Über Workshops präsentieren wir Ihnen unser Zivilcourage Training (in Münster) im Detail. Dort finden Sie u.a. die Workshop-Termine und Bilder-Galerien zu Veranschaulichung der Rollenspiele. Das Forum bietet die Möglichkeit, unsere Seminare zu bewerten und Verbesserungs-vorschläge zu unterbreiten – wir freuen uns über jeden Beitrag. Zudem bieten wir Service-Leistungen wie FAQ, Literaturtipps, Flyer… Weiterlesen…

Wir auf Facebook